Projektkoordinator*in für Tanzvermittlung/ Kulturelle Bildung

K3 - Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg sucht nach Möglichkeit ab Anfang August 2024 und zunächst bis 31. Juli 2025 (mit Option auf Verlängerung) eine*n:

Projektkoordinator*in für die Bereiche Tanzvermittlung/Kulturelle Bildung (bis 31.12.2024 75%-100%; ab 01.01.2025 voraussichtlich 75%)

K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg ist ein international renommiertes Tanzhaus für zeitgenössischen Tanz, Choreographie, künstlerische Forschung und Tanzvermittlung. Eingebunden in die Organisationsstruktur von Kampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH arbeitet es unter eigener künstlerischer Leitung. Das Programm des Zentrums umfasst Residenz- und Arbeitsformate für Choreograph*innen, Qualifizierungsangebote für Tanzschaffende sowie ein umfassendes Programm im Bereich Tanzvermittlung und Tanzproduktionen für junges Publikum, insbesondere im Rahmen des bundesweit aufgestellten explore danceNetzwerk Tanz für junges Publikum: www.k3-hamburg.de

Ihre Aufgaben:

  • Projektbetreuung und -organisation sowie Projektentwicklung im K3-Programmbereich Tanzvermittlung/Kulturelle Bildung. Dies umfasst insbesondere:
  • Mitarbeit im Rahmen von explore dance und den verbundenen Vermittlungsangeboten (u.a. Schulakquise, Schulkooperationen, Lehrer*innenfortbildungen, Konzeption und Umsetzung von Vermittlungsformaten, K3 Jugendklub)
  • Planung, Organisation und Koordination von Projekten im Bereich der Erwachsenenbildung wie K3-Tanzklubs, VHS-Kurse und das EU-geförderte Kooperationsprojekt „Dance Well – Dance for Parkinsons“.
  • Erschließung neuer Zielgruppen und Netzwerke
  • Antragstellung und Drittmittelverwaltung für oben genannte Bereiche
  • Kommunikationsaufgaben für den Bereich Vermittlung/Kulturelle Bildung (Verfassen von Texten, Homepage-Betreuung, Betreuung von Anfragen, etc.)

Unsere Anforderungen:

  • Mindestens zweijährige Berufserfahrung in der Organisation, Projektplanung und Projektbegleitung im Bereich der Tanzvermittlung/Kulturellen Bildung sowie der Kommunikation des (zeitgenössischen) Tanzes
  • Erfahrung in der Arbeit und der Kooperation mit/an Schulen (sowie ggf. Kindergärten)
  • Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von Tanzvermittlungsangeboten
  • Erfahrung in der Antragstellung und der Verwaltung von Drittmittelprojekten
  • Abgeschlossenes Studium im Bereich Tanzvermittlung/-pädagogik bzw. Tanz/Choreographie/Performance, Tanz-/Theater-/Kulturwissenschaft oder Kulturmanagement bzw. mehrjährige äquivalente Berufserfahrung
  • Nach Möglichkeit eigene tanzpraktische Unterrichtserfahrung
  • Sicheres Auftreten und hohe Kommunikationskompetenz
  • Gute Englischkenntnisse sowie möglichst Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache
  • Gute Computerkenntnisse (MS-Office, CMS, Tools für Projektmanagement)
  • Bereitschaft zu unregelmäßigen und flexiblen Arbeitszeiten (Abentermine, Wochenendtermine)
  • Kenntnisse aktueller Tanz- und Theaterentwicklungen sowie Kenntnisse der freien Hamburger Tanz- und Theaterszene sowie des K3-Profils (wünschenswert)

Wir bieten:

  • Ein angenehmes Betriebsklima und ein attraktives kulturelles Umfeld
  • Arbeiten im Team sowie flexible Arbeitszeit und hybrides Arbeiten
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Möglichkeit eigene Ideen und Vorschläge einzubringen sowie selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten

 

Bewerbungsgespräche sind für Ende Mai (voraussichtlich KW 22) geplant.

Weitere Informationen zu K3 | Tanzplan Hamburg: http://www.k3-hamburg.de

Uns ist die Repräsentanz der kulturellen Vielfalt unserer Gesellschaft an einem Ort wie Kampnagel und K3 wichtig. Ausdrücklich für alle Ausschreibungen erwünscht sind Bewerbungen von Menschen, die Diskriminierungserfahrungen machen, die sich z.B. als Schwarze Deutsche, Person of Color, Sinti*zze und Rom*nja, jüdisch, muslimisch und/oder Geflüchtete bezeichnen sowie Personen mit familiärer Migrations- oder Fluchtgeschichte. Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Menschen aller Geschlechter sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Wir weisen darauf hin, dass die Büros aus baulichen Gründen zurzeit noch nicht barrierefrei sind.

Fragen zur Ausschreibung beantwortet Uta Meyer, uta.meyer@kampnagel.de | 040 27094952

Aus Gründen der Nachhaltigkeit möchten wir Sie bitten, Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail in einem einzigen PDF-Dokument an uns zu senden.

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (max. 10 MB) bis zum 20.05.2024 an: bewerbung@kampnagel.de

 

PROBEBÜHNE EINS FÜR CHOREOGRAPH*INNEN

Probebühne Eins ist ein Werkstatt-Format, bei dem kurze Experimente oder Ausschnitte aus Projekten im Entstehen gezeigt werden. Unterschiedliche Arbeitsansätze werden zur Disposition gestellt und bieten Anlass zum Austausch. In regelmäßigen Abständen gibt es die Möglichkeit, Ausschnitte aus Projekten im Entstehen aus den Bereichen zeitgenössischer Tanz und Performance zu zeigen.

 

Die Dauer der Präsentationen sollte zehn Minuten nicht überschreiten.

Das festgelegte technische Setting des Werkstattformats Probebühne Eins ist NICHT erweiterbar und besteht aus: schwarzer Bühnenboden, Grundlicht, Tonzuspielung über Laptop/Handy, sowie zwei kabellosen Mikrofonen, Videoprojektion auf eine stehende 4x3m Leinwand an der Rückwand der Bühne, zugespielt von einem Laptop.

Die nächste Probebühne Eins findet im November 2024 statt.

Die Ausschreibung für die kommende Probebühne Eins wird jeweils auf der K3-website sowie über den K3-newsletter bekannt gegeben.

 

 

 

PRAKTIKUM (Vollzeit) im Bereich Organisation und Kommunikation

K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg ist ein international agierendes Kompetenzzentrum für zeitgenössischen Tanz, Choreographie, künstlerische Forschung und Tanzvermittlung. Eingebunden in die Organisationsstruktur Kampnagels arbeitet es unter eigener künstlerischer Leitung. Das Programm des Zentrums umfasst Residenz- und Arbeitsformate für Choreograph*innen, Qualifizierungsangebote für Tanzschaffende sowie ein umfassendes Programm im Bereich Tanzvermittlung: www.k3-hamburg.de

Aufgaben: Unterstützung und Assistenz bei der Betreuung von Residenzformaten, Probenprozessen und Veranstaltungen; Mitwirken in der Organisation, Planung und Durchführung von (Online-) Veranstaltungen (Trainings, Kurse, Workshops, Vermittlungsangebote, Aufführungen, etc.);

Mitwirken im Bereich Kommunikation (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, digitale Kommunikation); Kennenlernen von Arbeitsabläufen; administrative Tätigkeiten; Recherche sowie weitere Aufgaben im Zusammenhang mit dem Programm von K3 | Tanzplan Hamburg

Voraussetzungen: Erste praktische Erfahrungen im Kulturbereich und/oder Studium im Bereich Tanz, Choreographie, Performance, Theater-, Geistes-, Kulturwissenschaft oder Kulturmanagement; Interesse an zeitgenössischen Tanz- und Theaterentwicklungen; gute Englischkenntnisse; gute Computerkenntnisse; Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten

Zeitraum: die Dauer des Praktikums soll mindestens 6 Wochen und kann maximal 12 Wochen betragen. Das Praktikum wird monatlich mit einer Aufwandsentschädigung vergütet. Als Praktikant*in hat man die Möglichkeit, vielfältige zeitgenössische Tanz-, Theater- und Performanceproduktionen am K3 und auf Kampnagel zu besuchen. Wir freuen uns über Initiativbewerbungen.

Bewerbungen sollten einen Lebenslauf, ein kurzes Motivationsschreiben sowie der Nachweis eines Studiums oder der Beruflichen Umorientierung beinhalten.

Bitte schicken Sie uns Ihre Bewerbung ausschließlich per E-Mail und in einem einzigen PDF-Dokument an: tanzplan@kampnagel.de 

Uns ist die Repräsentanz der kulturellen Vielfalt unserer Gesellschaft an einem Ort wie K3 wichtig. Ausdrücklich für alle Ausschreibungen erwünscht sind Bewerbungen von Menschen, die Diskriminierungserfahrungen machen, die sich z.B. als Schwarze Deutsche, Person of Color, Sinti*zze und Rom*nja, jüdisch, muslimisch und/oder Geflüchtete bezeichnen sowie Personen mit familiärer Migrations- oder Fluchtgeschichte. Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Menschen aller Geschlechter sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Wir weisen darauf hin, dass die Büros aus baulichen Gründen zurzeit noch nicht barrierefrei sind.