Moving Heads

Avanthi Meduri

DECOLONIZING DANCE | PERFORMANCE STUDIES IN A GLOBAL AGE

Anno 1838: Ein Ensemble indischer Tempeltänzer*innen reist durch Europa. Dies inspiriert z.B. mit La Bayadère eine Verbindung von romantischem Ballett und der klassischen indischen Tanzform des Bharatanatyam.
In der weltweiten Tanzgeschichtsschreibung wurde das Ereignis bislang fast ausschließlich aus der westlichen Perspektive betrachtet. Avanthi Meduri analysiert die Begegnung beider Tanzformen mit Bezug auf britischen Imperialismus, Orientalismus und Dekolonialisierung. Welche Auswirkung kann diese Perspektivveränderung auf die Tanz- und Performanceforschung des 21. Jahrhunderts haben?

in Englisch

Termine

04.12.2018
19:00

Informationen zur Veranstaltung

EintrittEintritt frei
LocationKampnagel - K33

Avanthi Meduri

ist Wissenschaftlerin und Lehrende am Department of Dance der University of Roehampton in London. Sie arbeitet als Tänzerin und Performerin, Autorin, Forscherin, Kuratorin und Kulturmanagerin in den performativen Künsten, promoviertean der Tisch School of Arts in New York und hat weltweit zahlreiche Aufsätze und Bücher veröffentlicht.

In Kooperation des Masterstudiengangs Performance Studies an der Universität Hamburg und K3 | Tanzplan Hamburg.