Lehrerworkshop

Dennis Deter | Lea Martini

VON WESEN UND WELTEN

Zur Erarbeitung des Stückes Eine Geschichte der Welt gehörten regelmäßige Treffen mit vor Energie sprudelnden 2. und 6.Klässler*innen. Die Spiele, Übungen und Gesprächsformate, die dabei entstanden, sind Ausgangspunkt dieses Workshops. Thematisch bewegen wir uns dabei von Imaginationen zum Urknall bis hin zu noch unbekannten zukünftigen Wesen.

>> Für Lehrer*innen und (Tanz-)pädagog*innen
>> keine Vorkenntnisse erforderlich

Termine

04.05.2019
10:00 - 13:00

Informationen zur Veranstaltung

Eintritt20€ | 15€
Hinweise

In englischer und deutscher Sprache

LocationKampnagel - K32

Dennis Deter

Dennis Deter ist gebürtiger Berliner und lebt und arbeitet als Dramaturg, Choreograph und Performer. Er studierte Philosophie und Neuere Deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin und interessiert sich für Fußball als Improvisationsperformance. Er arbeitete mit verschiedenen Künstlern wie Gui Garrido, Begüm Erciyas und dem White Horse Kollektiv. Mit der internationalen Performance-Band John The Houseband tourt er seit sechs Jahren europaweit und spielt Bass im Post-Punk Trio Kala Brisella. Seit 2003 arbeitet Dennis eng mit Anja Müller zusammen. Seine letzte Arbeit Blow Boys Blow feierte im Februar 2016 in der Tanzfabrik Berlin Premiere und wurde in der Tanznacht Berlin 2018 wiederaufgeführt.

http://www.determueller.com

 

Lea Martini

Lea Martini studierte zeitgenössischen Tanz und Choreographie in Arnhem am ArtEZ und in Amsterdam an der School for New Dance Development. Sie ist Teil des Kollektivs White Horse und der Performancegruppe Deter/Müller/Martini. Aktuelle choreographische Tätigkeiten umfassen das transdisziplinäre Stück Tanzplage, die Performance Lecture Bacteria und die Zusammenarbeit mit dem Choreographen Akiles the pain project. In verschiedenen Kontexten gibt Lea Workshops oder ist an Tanzprojekten mit und für Kinder und Jugendliche beteiligt (HOUSE CLUB HAU, TuSch, Universität Frankfurt). Als Co-Choreographin der Oper Hesch Affekte am Theater Freiburg arbeitete sie mit siebzig Viertklässler*innen zusammen, bei der Spielzeiteröffnung 2017/18 der Dampfzentrale Bern, einem Stück für Laientänzerinnen, war sie rehearsal director und Co-Choreographin.