TanzHochDrei

Loïc Perela

VOICE

Voice ist eine Einladung einer Soundlandschaft zu lauschen, die die Tänzer*innen erschaffen und zugleich mit ihren Körpern und Stimmen immer wieder durchbrechen.
Zwischen Dunkelheit und Licht, zwischen Hören und Sehen, entsteht eine sinnliche Tanzerfahrung, in der Stimmen und Körper und deren Geräusche die Wahrnehmung der Zuschauenden wie der Tanzenden leiten: Was sieht man, wenn man dem Tanz zuhört – was hört man, wenn man den Tanz sieht? Die Tänzer*innen werden von ihren Stimmen in einen unwiderstehlichen Bewegungsrhythmus versetzt, der alles ergreift und den Raum für eine gemeinsame Sinneserfahrung öffnet.

Termine

15.03.2018
19:30
16.03.2018
19:30
17.03.2018
19:30

Informationen zur Veranstaltung

Eintritt15€ | 9€
HinweisePublikumsgespräch am 17.03.2018
LocationKampnagel - K1
BesetzungLaurent Delom de Mézerac, Dominik Feistmantl, Fabian Holle, Lisa Kasman, Paulina Vogel

Loïc Perela

studierte in Marseille und Paris Tanz und war anschließend Tänzer am saarländischen Staatstheater sowie am Scapino Ballet Rotterdam. In seinen Arbeiten geht Loïc auf unterschiedlichste Weise der Frage nach, inwiefern das Theater ein Ort sein kann, in dem wir alle gleichermaßen existieren können. Seit 2012 arbeitet er als Choreograph, überwiegend in Rotterdam, und gewann 2015 den Preis der Nederlandse Dansdagen in Maastricht.


Im Rahmen der K3-Residenz wird sich Loïc mit Konzepten von Solidarität, Gemeinschaft und Verbundenheit auseinandersetzen und untersucht wie diese im 21. Jhd. umgesetzt werden können. Der Körper und seine Bewegung beschränkt sich dabei nicht auf die physische Ebene, sondern erstreckt sich auch auf die Stimme, um den Theaterraum zu einem Ort gemeinsamer Beteiligung zu machen.

VOICE ist eine Produktion von Colab. Loïc Perela, in Koproduktion mit K3 | Tanzplan Hamburg und Dansateliers Rotterdam. Gefördert durch: Fonds Podiumkunsten, Gemeente Rotterdam, Het Prins Bernhard Cultuurfonds.

Die K3-Residenzchoreographien 2018 werden gefördert von: