Josep Caballero García

Seit 1994 war er als Tänzer u.a. bei Pina Bausch, Roxane Huilmand und am Bremer Tanztheater tätig und realisiert seit 2009 eigene Projekte. Seit 2010 beschäftigt er sich mit Recherchen zu Le Sacre du Printemps, u.a. unterstützt durch eine Einstiegsförderung des Landes Berlin und Residenzen am tanzhaus nrw. Neben seiner choreographischen Arbeit entwickelt er Tanzprojekte in Schulen. In seinem Recherchevorhaben in Hamburg beschäftigt sich Josep Caballero Garcia mit weiblichen Paraderollen der Tanzgeschichte und dem Wunsch männlicher Tänzer, diese Rollen zu tanzen. Dabei befragt er zugleich die Physikalität einer Choreographie jenseits von Genderzuschreibungen.