Keyvisual
VHS-KURS

EINBLICKE IN ZEITGENÖSSISCHES TANZTRAINING

Bereits seit 2007 bietet K3 Tanztraining für professionell Tanzschaffende mit wöchentlich wechselnden internationalen Dozenten*innen an. Blenard Azizaj, Anne Rudelbach, Damien Fournier, Heidi Weiss und Eva Schaller geben im Zeitraum April bis Mai in diesem Kurs allen Interessierten mit oder ohne tänzerische Vorerfahrung die Möglichkeit, unterschiedliche Techniken und Methoden des zeitgenössischen Tanztrainings auszuprobieren.

 

Offen für alle Interessierten | Keine Vorkenntnisse erforderlich

Die Anmeldung erfolgt NUR über die VHS Hamburg:
Tel.: 040/4273 - 12020 | Fax: 040/427 3 - 12038
E-Mail:
Nord@vhs-hamburg.de

25.04. - 30.05. | 19:00 - 21:00 | 5 Termine | jeweils dienstags | K32 | 67€
 
TILMAN O'DONNELL (USA)

MASTERCLASS
WHATEVERNESS: ANCIENT PRACTICE, CONTEMPORARY DISCOURSE, PRESENT PERFORMANCE

Ausgehend von der Annahme, dass Wissen eine gemeinsame Übereinkunft ist, die wiederholbar und übertragbar ist, beschäftigt sich die Masterclass mit der Methode des „whatevering“: Die Teilnehmenden des Workshops untersuchen, wie sich durch Wiederholen und Übertragen als körperliche Praxen vermeintlich feststehende Annahmen immer wieder überprüfen und verändern lassen. Aus kontinuierlichem Hinterfragen im Spannungsfeld zwischen Scheitern und Erfolg kann so der Ansatz zu einem neuen körperlichen Stil entstehen.
 
 
Tilman O’Donnell wurde an der National Ballet School in Toronto ausgebildet. Als Tänzer arbeitete er u.a. mit dem Göteborg Ballet, dem Staatstheater Saarbrücken, dem Cullberg Ballet sowie der Forsythe Company. Seit 2002 choreographiert er eigene Stücke und unterrichtet international.
 

Für professionelle Tanzschaffende und -studierende

Anmeldung mit Kurzvita bis zum 01.05. unter: tanzplan2@kampnagel.de

06.05. | 14:30 - 18:30 | K32 | 20€ | 15€ | 10€ (DfdK)
WHATEVERNESS: ANCIENT PRACTICE,  CONTEMPORARY DISCOURSE,  PRESENT PERFORMANCE
HEIKE SCHARPFF (BERLIN)

EINZELBERATUNG
TRANSITIONBERATUNG

Die Stiftung Tanz bietet Tänzer*innen Unterstützung für den Übergang in einen Beruf nach der aktiven Tanzkarriere. Zudem unterstützt und berät die in Berlin ansässige Stiftung freiberufliche Tänzer*innen beim Aufbau eines zweiten, finanziell sicheren Standbeines parallel zur Tanzkarriere.
Heike Scharpff (Dipl.-Psych.) bietet die Möglichkeit einer individuellen Transition-Einzelberatung in Hamburg am K3 an. Die Beratung ist kostenfrei und vertraulich.

 

Für professionelle Tänzer*innen aller Tanzsparten

Individuelle Voranmeldung für einen Beratungstermin bis zum 12.05. unter: info@stiftung-tanz.com

16.05. | € | Einzeltermine ab 12:30 | jeweils 45 Min. | K33 | Teilnahme kostenlos
TRANSITIONBERATUNG
VHS-KURS

Barbara Schmidt-Rohr
ACHTSAMKEIT UND ZEITGENÖSSISCHER TANZ

In diesem Intensivkurs lernen die Teilnehmenden achtsamkeitsbasierte Techniken kennen, wie z.B. Übungen aus der Mindfulness-Praxis und dem Authentic Movement, deren Basis immer eine nicht urteilende Aufmerksamkeit für den eigenen Körper ist. Diese Art der Wahrnehmung ermöglicht eine grundlegend andere Haltung gegenüber den alltäglichen Bewegungsabläufen und körperlich/seelischen Routinen. Ebenso ermöglichen diese Techniken eine sanfte, vorurteilsfreie und damit kreativere Begegnung mit dem Tanz, unabhängig von den eigenen Vorkenntnissen und Erfahrungen.
 
Barbara Schmidt-Rohr (Hamburg) ist Choreographin, Dramaturgin und Körperpädagogin. Neben Ausbildungen in zahlreichen somatischen Praktiken beschäftigt sie sich seit Langem auch mit Techniken aus dem Mindfulness, Authentic Movement und Moving Cycle, die auch in ihre choreographische Praxis einfließen.

 

Offen für alle Interessierten | Keine Vorkenntnisse erforderlich

Die Anmeldung erfolgt NUR über die VHS Hamburg:
Tel.: 040/427 3 - 12020 | Fax: 040/427 3 - 12038
E-Mail: Nord@vhs-hamburg.de

22.05. - 24.05. | jeweils 18:00 - 20:30 | 3 Termine | K32 | 50€
 
VHS-KURS

FLUSS: CHOREOGRAPHISCHES PROJEKT MIT JENNY BEYER

In ihrem neuen VHS-Projekt beschäftigt sich die Hamburger Choreographin Jenny Beyer mit dem Verhältnis von Tanz und Raum sowie der Zusammenkunft im Theater. Beides bildet auch das Thema des dritten Teils ihrer Trilogie zum Thema Zuschauerschaft: Wie können sich Zuschauende und Tänzer*innen gleichberechtigt eine Aufführung teilen? Was passiert, wenn die Vorstellung außerhalb des Bühnenraums beginnt? Gemeinsam entwickeln die Teilnehmenden choreographische Wege durch die K3 und erkunden das Gebäude tänzerisch. In einem Abschluss-Showing werden die entstandenen Miniaturen mit dem Publikum geteilt.

Offen für alle Interessierten | Keine Vorkenntnisse erforderlich

Die Anmeldung erfolgt NUR über die VHS Hamburg:
Tel.: 040/427 3 - 12020 | Fax: 040/427 3 - 12038
E-Mail: Nord@vhs-hamburg.de

17.06. - 25.06. | 17.06., 18.06., 24.06. jeweils 11:00 - 16:00 | 25.06. 11:00 - 17:00 | 4 Termine | samstags bzw. sonntags | K32 | 120€ | Showing 25.06., 16:00, K3
 
GITTA BARTHEL (HAMBURG)

LEHRERWORKSHOP
DIE KUNST DER AUFGABENSTELLUNG

In der choreographischen Arbeit sowie im Tanzvermittlungsgeschehen sind Aufgabenstellungen für die Kommunikation sowie für die Bewegungsfindung gleichermaßen zentral. Welche Komponenten wirken dabei zusammen? Wie bedingen sich ein Thema und seine Formulierung – wie verändert sich das Bewegungsmaterial bei explorativ, direktiv oder metaphorisch gestellten Aufgaben? Angeleitete und kollaborative Arbeitsweisen führen in praktische Experimente – eine Reflexion des Zusammenspiels von Kunst- und Vermittlungspraxis schließt den Workshop ab.

 

Für Lehrer*innen und (Tanz-)Pädagog*innen

Anmeldung bis zum 19.06. unter: tanzplan2@kampnagel.de

24.06. | 10:00 - 14:00 | K31 | 20€ | 15€
DIE KUNST DER AUFGABENSTELLUNG