Keyvisual
Zeitgenössischem Tanz in Hamburg eine sichtbare Plattform zu geben und als Kompetenz- und Informationszentrum Ansprechpartner für Tanzinteressierte, Tanzschaffende und auch Kulturpolitik zu sein, ist eine wesentliche Aufgabe von K3. Dazu gehört insbesondere auch, zeitgenössischen Tanz verstärkt im Bereich der kulturellen Bildung zu verankern.
Zeitgenössischen Tanz und Choreographie als künstlerische Disziplinen in ihrer Verbindung von Theorie und Praxis zu kommunizieren und zur Diskussion zu stellen, ist dabei grundlegendes Konzept des Programms von K3.

In der Reihe Moving Heads – Choreographie im Gespräch stehen die Schnittstellen von Tanz und Choreographie als künstlerischer Praxis und Diskurs im Fokus. In diesem Rahmen lädt K3 regelmäßig zu Symposien und Tagungen, Vorträgen und Gesprächen ein. Zudem thematisieren wechselnde Ausstellungen in der K3 die Schnittstellen von Tanz und Choreographie zu anderen Disziplinen wie Fotografie, Medien und Bildender Kunst.

Um choreographische Arbeitsprozesse transparent und künstlerische Arbeit unabhängig von Produktionen sichtbar zu machen sowie Anlass für Auseinandersetzung über inhaltliche, formale und ästhetische Ansätze zu bieten, gibt es das Werkstattformat Probebühne Eins, bei dem Arbeitsproben, kurze Experimente oder Ausschnitte aus Projekten als Showing gezeigt und diskutiert werden. Probebühne Eins findet in unregelmäßigen Abständen mehrfach im Laufe der Spielzeit statt, die Teilnahme wird ausgeschrieben.

Darüber hinaus bietet K3 zu allen Produktionen Publikumsgespräche und Einführungen an und ermöglicht auf Anfrage Probenbesuche von Schulklassen oder interessierten Gruppen (z.B. in Kooperation mit Nordpuls – Klub für Zeitkunst).

Für Tanzinteressierte jeden Alters bietet K3 u.a. regelmäßige Kurse und Workshops in Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule an. Darüber hinaus finden in unterschiedlichen Kooperationen und Formaten choreographische Projekte für Tanzinteressierte statt.

Das Angebot für Jugendliche und SchülerInnen umfasst den K3-Jugendklub für Jugendliche ab 15 Jahren sowie zahlreiche Projektkooperationen und Partnerschaften mit Schulen und Institutionen, wie z.B. TuSch, Tanzfonds Partner und Kultur Forscher!.